Modernität auf dem Vormarsch bei Brustvergrößerungen in der T-Klinik in Köln

Die T-Klinik am Rudolfplatz in Köln (www.t-klinik.com) hat sich als Fachklinik für Plastische und Ästhetische Chirurgie einen Namen gemacht. Viele Frauen entscheiden sich dafür, ihre Brustvergrößerung hier durchführen zu lassen. Die Gründe, welche für eine Brustvergrößerung in der T-Klinik in Köln sprechen, sind schnell gefunden. Immerhin genießt diese Schönheitsklinik nicht umsonst den Ruf, bei Brustvergrößerungen in allen Schritten modernste Methoden anzuwenden.

Schon alleine die Verwendung des BioDynamic System, einer speziellen Software, mit welcher durch die Eingabe bestimmter Daten der Patientin bestimmt werden kann, welche Brustimplantate zu ihr passen, lässt auf eine hohe Modernität bei der Brustvergrößerung schließen. Allerdings ist diese Software, durch welche unter anderen verhindert werden kann, dass unrealistische Vergrößerungswünsche der Patientin deren Schönheit beeinträchtigen, nicht das einzige, mit dem die Kölner Klinik im Bereich Brustvergrößerungen überzeugen kann.

Bei der Brustvergrößerung in Köln greifen die Chirurgen auf die “Dual-Multiple”-Technik zurück. Konkret bedeutet dies, dass das Brustimplantat während der Brustvergrößerung zum größeren Teil (etwa 60 bis 90 Prozent) unterhalb des Brustmuskels der Patientin platziert wird. Der übrige Teil des Implantats wird unter die Fascie eingesetzt. Im Gegensatz zu anderen Methoden birgt diese einige Vorteile. Dadurch, dass die Implantate der Brustvergrößerung unter dem Muskel und unter der Drüse eingesetzt werden, können die normalen Nachteile anderer Methoden eliminiert werden.

Weiter auf dem Vormarsch ist die T-Klinik bei Brustvergrößerungen auch dadurch, dass während der Operation durch ein Radioplasma-Gerät besonders schonend eine „Tasche“ geöffnet wird, in welche das Brustimplantat dann eingesetzt werden kann. Obwohl der Schnitt unter dem Muskel stattfindet, verspürt die Patientin kaum Schmerzen, auch Blutungen und Schwellungen, die bei Brustvergrößerungen sonst üblich sind, treten viel seltener auf.

Sowohl die Straffung kleiner Brüste als auch das Anheben erschlaffter Brüste und die Brustvergrößerung sind dank der Verwendung anatomischer Brustimplantate, sowie unter dem Einsatz des BioDynamic Systems, der Dual-Multiple-Technik und des Radioplasma-Geräts möglich. Das Ergebnis ist überzeugend, außerdem treten kaum Komplikationen auf und die Patientinnen erholen sich viel schneller nach der Brustvergrößerung.