Komplikationen bei Brustvergrößerungen – Teil 2


h3Viele Frauen, die sich gerne einer Brustvergrößerung unterziehen würden, lassen sich von möglichen Komplikationen abschrecken. Das wichtigste ist, dass man weiß, welche Komplikationen bei einer Brustvergrößerung entstehen können. Dann hat man nämlich die Möglichkeit, diesen entgegen zu wirken. Aber auch ein guter Chirurg ist wichtig, wenn man mögliche Komplikationen einer Brustvergrößerung so weit wie möglich verhindern möchte. Hier finden Sie weitere Komplikationen, welche bei einer Brustvergrößerung auftreten können.

Wenn der Schönheitschirurg seiner Patientin nach der Brustvergrößerung Ruhe verordnet und anmerkt, dass an Sport in den ersten Wochen nach der Brustvergrößerung nicht zu denken ist, sollte man sich daran halten. Tut man dies nicht, riskiert man nämlich ein Blutgerinnsel am Brustimplantat, also ein Hämatom. Meistens entsteht diese Blutansammlung in der Implantatumgebung nach der Brustvergrößerung dadurch, dass die verordnete Ruhe nicht eingehalten wird. Aber auch eine Störung der Blutgerinnung kann zu diesem Hämatom führen. Voruntersuchungen sind bei einer Brustvergrößerung also ebenfalls sehr wichtig.

Nicht gerade selten berichten Frauen, die sich einer Brustvergrößerung unterzogen haben, unmittelbar nach der Operation über eine erhöhte oder eine niedrigere Empfindlichkeit der Brustwarzen. Im besten Fall ändert sich dies aber Monate oder Jahre nach der Brustvergrößerung wieder. In seltenen Fällen bleibt dieser Zustand für immer.

Auch die Tatsache, dass sich das Brustimplantat nach der Brustvergrößerung verschieben kann, sollte man nicht außer Acht lassen. Mit der Zeit kann eine Brust, welche mit einem Brustimplantat vergrößert wurde, mehr erschlaffen als die andere Brust. Das größte Risiko, dass dies eintritt, hat man dann, wenn man sich die nach der Brustvergrößerung verordnete Bettruhe nicht gönnt. Wird der Brustmuskel unmittelbar nach der Brustvergrößerung bewegt, kann das Brustimplantat seine Lage ändern. Dieses Risiko ist bei tropfenförmigen Brustimplantaten erhöht.

Des Weiteren kann es bei einer Brustvergrößerung zu einer Verkalkung, zu kleinen thrombosierten Adern sowie zum Platzen oder Sickern des Brustimplantats kommen.