Ist Brustvergrößerung ein Tabuthema?

Heutzutage ist es nichts Außergewöhnliches mehr, sich für eine Schönheitsoperation zu entscheiden. Vor allem die Brustvergrößerung ist bei immer mehr Frauen ein großes und wichtiges Thema. Vielen stellt sich aber die Frage, ob Brustvergrößerung in der heutigen Zeit immer noch als Tabuthema gilt oder bereits gesellschaftlich anerkannt ist.

Die Gründe, warum eine Frau mit ihrer Brust nicht zufrieden ist, können sehr verschieden sein. Immerhin kommt es auf das individuelle Empfinden an. Und eine schön gewachsene Brust unterstreicht letztendlich auch die Harmonie des weiblichen Körpers und kann auf Männer äußerst anziehend wirken. Frauen, die mit ihrer Brust nicht zufrieden sind, denken immer häufiger darüber nach, sich von der plastischen Chirurgie mithilfe einer Brustvergrößerung oder Bruststraffung zur optimalen Erscheinungsform verhelfen zu lassen.

Brustvergrößerung ist immer noch ein Tabuthema

Auf der Beliebtheitsskala der plastischen Chirurgie steht die Brustvergrößerung immer noch ganz weit oben. Doch Untersuchungen zeigen auch, dass längst nicht jede Frau zu diesem Schönheitseingriff steht. Dabei ist es für viele offensichtlich, an wem eine Brustvergrößerung durchgeführt wurde. Um ein optimales Ergebnis der Brustvergrößerung garantieren zu können, ist es jedoch wichtig, dass die Frau zu ihrer Entscheidung steht. Denn nur dann ist es möglich, sich für einen kompetenten Chirurgen zu entscheiden. Mit diesem können im Vorfeld wichtige Fragen abgeklärt werden.

Vollkommen fernhalten sollte man sich von billigem Brustvergrößerungen, welche in immer mehr Fällen zu katastrophalen Ergebnissen und einer erschreckend hohen Korrekturrate führen. Patientinnen gehen damit nicht nur das Risiko ein, mehr Schmerzen zu haben, sondern nehmen dadurch auch ein alles andere als ästhetisches Ergebnis in Kauf.

Was die Frage anbelangt, ob die Brustvergrößerung in der heutigen Gesellschaft immer noch ein Tabuthema ist, so lässt sich dies nicht eindeutig beantworten. Denn wenn die Frauen, welche sich einer Brustvergrößerung unterzogen haben, nicht zu ihrer Entscheidung stehen, wie soll dieses Thema dann jemals in der Öffentlichkeit ohne herbe Kritik diskutiert werden können?